Oliver Thewalt

    Oliver Thewalt

    Theoretical Physics | Quantum Biology | Dark Matter Research Cluster

    Navigation


    Hinley Point C wird den Break Even nicht erreichen - wirtschaftlich nicht operable - Zweck ist politischer Natur - Nuclear Fission und Nuclear Weapons Grade Material

     

     

     

     

    E-Mail Verkehr zwischen dem MWAEV des Saarlandes und OIiver Thewalt, Theoretische Physik

     

    Datum Mittwoch, 21. September 2016 12:26

    Betreff: Verbesserte Fassung | Re: WG: Hinkley Point wird finanzielles Desaster verursachen

     

    Sehr geehrter Herr Saccà,

    hier eine leicht verbesserte Fassung meiner E-Mail an Sie vor ein paar Tagen - ich habe ein paar kleinere Orthographie bzw Tippfehler korrigiert und
    noch ein paar Ergänzungen gemacht.

    Diese Version eignet sich besser, falls Sie diese e-Mail weiterleiten möchten.



    Mit freundlichen Grüßen

    Oliver Thewalt
    Neogrid e.V.






    Um konkrete Lösungsvorschläge für die zukünftige Energieversorgung Deutschlands  - mittelfristig, mit einem Zeitfenster
    von ca. 4 Jahren - machen zu können, müßte man zunächst mehr ins Detail gehen, und zwar am besten nach einer Istaufnahme unter
    Einbezug der bisherigen Planungsdaten, und für jeden Bereich der Infrastrukur bzw. Technologie, einzeln und in der Wirkungsbeurteilung
    im Zusammenspiel, letzteres ist dabei entscheidend, denke ich.

    Neben Effizienzgraden sind dabei auch Verlustzonen ins Kalkül einzubeziehen - Endo- und Exotherme Prozesse - wenn bspw. erst durch Elektrolyse
    der Ausgangsstoff exotherm hergestellt werden müßte, dann kann dies die Gesamteffizienz beeinträchtigen, auch wenn man dazu wiederum die Sonne bemüht, ebenso wie der Grad der Realverfügbarkeit im Vergleich zum Momentanverbrauch - geothermische Speicherung bzw. die Nutzung von Höhenpotentialen bedeutet  immer Verlust - und die Landschaft bzw. die Natur leidet auch unter solchen Anlagen.



    Hiermit löse ich mein Versprechen ein, Ihnen einige Informationen zu den von mir erwähnten Exciton States,
    sowie deren mögliche Bedeutung für die zukünftige Energiewirtschaft, zukommen zu lassen.

    Dynamically controlling the emission of single excitons in photonic crystal cavities
    https://arxiv.org/ftp/arxiv/papers/1411/1411.0424.pdf


    Perfect transfer of coherent state-basedqubits via coupled cavities
    http://arxiv.org/pdf/1305.6133.pdf


    Strong coupling in a single quantumdot–semiconductor microcavitysystem
    https://www.physik.hu-berlin.de/de/gk1504/nano/lehre/copy_of_quantenoptik09/forchel-nature.pdf


    Spin-based quantum information processing with semiconductor quantum dots andcavity QED
    http://cds.cern.ch/record/580481/files/0209070.pdf

    Cavity Quantum Electrodynamics
    https://www.physics.leidenuniv.nl/vanexter/research/solid-state-cavity-qed

     
    Solid-State Cavity QED
    https://www.tue.nl/en/university/departments/applied-physics/research/functional-materials/photonics-and-semiconductor-nanophysics/research/research-areas/nanophotonics/solid-state-cavity-qed/

    What is a Quantum Fluid of Light ?
    http://www.lkb.upmc.fr/quantumoptics/quantum-fluids/

    http://inspirehep.net/record/1116690/files/arXiv%3A1205.6500.pdf


    Separation and acceleration of analogues ofmagnetic monopoles in semiconductor microcavities
    https://arxiv.org/pdf/1203.0885.pdf

    Sample records for strong exciton-photon coupling

    http://worldwidescience.org/topicpages/s/strong+exciton-photon+coupling.html
    https://arxiv.org/pdf/1203.0885.pdf


    Wenn Sie jetzt noch meine kürzlich verfassten Artikel zu Black Hole States hinzunehmen, wird eine mögliche
    Anwendung in Bezug zu z.B. QCD (Gluonen  -> Quarks) etwas klarer.

    http://hixgrid.de/pg/blog/read/62950/a-black-hole-state


    Wie Ihnen sicherlich aufgefallen ist, kann man Energie nicht erzeugen oder gewinnen, es findet immer ein Austauschprozeß
    zwischen Energie und Materie statt, eine Form der "Umwandlung", scheinbar, doch sind wir da so sicher?

    Betrachtet man  Atome der "Ordinary Matter" so können wir feststellen, daß diese nicht sehr "dicht" (nicht im physikalischen Sinne, ich bediene mich zur besseren Erläuterung einer umgangssprachlichen Ausdrucksweise ) gepackt sind, sonder sehr viel "Raum" sich zwischen dem Kern und der Elektronenhülle befindet. Was ist dann der Unterschied zwischen diesem "Raum" und dem Quantenvakuum?

    Das ist die erste entscheidende Frage. Ich lasse die Antwort mal offen.

    Wenn der Mensch als Observer das Universum betrachtet, so interpertiert er seine Beobachtungen oder Experimente.

    Ich benenne jetzt um es abzukürzen einige Erkenntisse, ohne sie explizit herzuleiten:

    Man kann das Quantenvakuum betrachten wie eine perfekte Flüssigkeit. Wir beobachten Änderungen in der Dichte (Planck Dichte, ~Verhalten)
    des relativistischen Quantenvakuums zwischen Aphelion und Perihelion Phasen (Entfernung der Erde zur Sonne wegen leicht elliptischer Umlaufbahn). Die Radiation Decay Rates (radioaktive Zerfallsraten (-> Halbwertszeit, -> z.B. C14 Methode) ändern sich ebenfalls, hier spielt auch die Oszillation von Neutrinos eine Rolle, d.h. die Radiation Decay Rates sind nicht konstant!

    Ebensowenig konstant ist die Feinstrukturkonstante Alpha, die sich damit durch "Bewegung" im Raum ändert, eben mit der Dichte des "Raumes".

    Alpha hat einen engen Bezug zum Wasserstoffatom.

    Die Boltzmannkonstante welche z.B. für  Freiheitsgrade der Fluktuation eine Rolle spielt: wenn ich mich in einem Raum auf der Erde befinde,
    dann muß ich nicht ersticken, da sich die Mehrheit der Moleküle recht gleichmäßig verteilt, durch die inverse Entropie im Sinne des Boltzmann Brain, ist die (a posteriori) Wahrscheinlichkeit, daß sich alle Moleküler der "Luft" in einer Ecke der Raumes eng zusammenpressen und ich ersticken müßte
    extrem gering, so gering daß ich ca 10 ^ 120 (Erd)Jahre warten müßte, bis das 1x mal passiert, a posteriori versteht sich!

    Eine interessante  Frage dazu wäre: ist diese Wahrscheinlichkeit = Null, daß es "jetzt" passiert? ...... die Antwort kennen Sie vermutlich.

    Die Boltzmannkonstante ändert sich auch, ist also nicht konstant, keine Konstante  - selbst wenn wir in Hundejahren leben und zählen würden, würden wir es kaum erleben, oder? Oder sind diese Messungen für z.B. 20 Jahre Zeitunterschied nur zu ungenau um es feststellen zu können? (Skalierung, Scaling, Energy Scaling).

    Es gibt im Universum, ja noch nicht mal auf der Erde 3 Dimensionen nach Euklidischer Auffassung (Länge -Breite - Höhe), dies sind nur von Menschen eingeführte geometrische Konstrukte welche in der Natur nicht vorkommen (ebensowenig wie die Kreiszahl Pi)  - unser Gehirn bildet sich das ein, ebenso wie unser Gleichgewichtssinn funktioniert und auch austricksbar ist, ganz leicht übrigens durch eine geometrische Fehlreferenz in der "räumlichen" Orientierung.


    Wenn es keine 3D gibt, wie kann dann die Distanz sich im Zeitablauf messen lassen (Geschwindigkeit = Strecke im Verhältnis zur benötigen Zeit)?

    Keine 3D, keine Zeit, in Einstein's General Theory of Relativity (GTR) fällt auf daß eine Lorentz Invariante keine Globale ist, was ist denn dann der inertial reference frame (Special TR) im Vergleich um freely falling reference frame (GTR)?

    Eine wichtige Frage hierbei ist, ob es überhaupt Transport "durch" den Raum geben kann?

    Was ist Chaos, ist das chaotisch? Warum sind Sonnenaktivitäten nicht konstant, man hat mindestens 2 längerfristige Zyklen anhand von alten Bäumen, der Maserung in einer Stradivari oder Bohrproben aus der Arktis identifizieren können, durch letztere Methode übrigens auch den tatsächlichen Grund für das Aussterben das Maya, nämlich kein Regen mehr im Regenwald, feststellen können, oder glauben Sie, daß die Kultur der Nasca Hochebene Zeichen an Außerirdische senden wollte? Dies waren Signale an deren Götter, die es haben regnen lassen sollen, siehe auch Fruchtbarkeitsrituale).

    Wie entseht Regen bzw. Schnee? Durch Kondensation von Partikeln in der Luft? Durch Mikrometeroiten in der oberen Stratosphäre, eigentlich schon im Weltall, sowie einem Mikroorganismus!

    Nun, wir haben dann einen Sonnenzyklus von ca. 300 Jahren, einen von ca 11 Jahren und wer weiß wie viele noch, doch können selbst die ewig konstant sein?

    Und wir haben noch kaum das solare System verlassen ... man findet man auf der Erde in z.B. Gamma Rays durch Thunderstorms http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1346102/Scientists-direct-evidence-thunderstorms-blast-antimatter-clouds-space.html (Gewitter) oder in der Ionosphäre? Antimaterie! https://www.youtube.com/watch?v=lXKt7UVjd-I

    Sollte Antimaterie nicht mit ihrem Antipartner annihilieren? Warum tut sie das nicht, warum findet man Sprites in unserer Ionosphäre? Sprites und Kobolde in Oberleitungen die nur mit Septo Second Quantenkameras beobachtbar sind?

    Was glaubt der Mensch noch alles zu wissen, was ist das unobservable Universe? Können wir von unserer Beobachtung auf etwas schließen, und wenn ja was, oder wie hat man das zu interpretieren, für eine bestimmte Fragestellung?

    Woher wohl kommen alle diese anthopozentrischen Theorien? Wie entsteht eine Rogue Wave (Monster Welle)? Hat schon mal jemand das Eis unterhalb des Meeresspiegels beobachtet, hat das auch abgenommen?


    Der  Sommer von 1540 war extrem heiß, brachte einen verzuckertern, fast verharzten Wein an den Tag, ganze Flüsse in Westeuropa waren ausgetrocknet.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitze-und-duerre-1540-katastrophe-in-europa-im-mittelalter-a-978654.html

    http://link.springer.com/article/10.1007/s10584-014-1184-2

    Die Erde war vor ca. 100.000 Jahren in einer Eiszeit, alles war eisbedeckt, wie wurde das Eis getaut? Bei einem Vulkanausbruch können gewaltige Mengen an CO2 oder Methan in die Atmosphäre gepumpt werden. Das können so viele Millionen Tonnen sein, da bräuchte die Menschheit eine halbe Ewigkeit für. Zum Glück braucht es noch lange, bis der Yellowstone ausbricht  ....



    Was ist LAI Coupling? http://www.exogroup.de/lai-coupling/

    Wer hatte nach Chernobyl am meisten gelogen? Nicht die Russen, nein die Franzosen! Vor allem über die Winde welche radioaktives Material nach Westeuropa brachten. Gewarnt wurde Gorbatschow von den Schweden, die Anzahl der Toten wird bis 2050 auf ca. 50 Millionen geschätzt, auch und vor allem durch Krebs .....

    Über  Osteuropa findet man manchmal Radon Vorkommen,  das kann bei den Mengen keine Fabrik im Kosovo gewesen sein, wie man uns glauben machen will, wahrscheinlicher ist ein Test einer neuen Mittelstreckenrakete durch Russland.

    Die USA wollten noch in den 60ern eine Art Panama Kanal durch Südamerika mit Hilfe von Nuklarwaffen sprengen --- der Fallout kommt übrigens
    von der aufgewühlten Erde, Druck und Temperatur, weniger aus der Bombe selber.

    Die Zündung des Projekts Castle Bravo sollte 5 Megatonnen Energie freisetzen, entsprechend waren die Sicherheitvorkehrungen ausgelegt (Im Beobachtungsbunker und dem Schiff), doch nach der Zündung fing die Besatzung des Schiffes an, sich voneinander zu verabschieden, für immer!

    Was war passiert? Man muß sich diese dramatischen Szenen mal vorstellen - daß sie es überlebten, wenn manche wohl nicht für allzu lange, verdankten sie dem puren Glück, nicht jedoch ihren Mathematikern: die übersahen einen Cross Section Effekt, Lithium 7 -> Lithium 6 und schon wurden aus 5MT ganze 3x so viel, nämlich 15 MT! Ein tödlicher Irrtum!


    In diesem Punkt kann ich Ihre Einschätzung zu Hinkely Point (C ist es glaube ich?) bzw, die ihres Kollegen Herrn Fell teilen, die (franz.) Atomindustrie ist weltweit aktiv. Die friedliche Nutzung der Kernspaltung war oft nur ein Vorwand, ähnlich wie bei Isreal, die wohl im Jom Kippur Krieg schon eine H-Waffe besaßen, und der Einsatz war schon fast perfekt. https://www.theguardian.com/world/2014/jan/15/truth-israels-secret-nuclear-arsenal

    Die Frage die man sich darüber hinaus stellen sollte, und ich habe hier das meiste noch ausgeklammert, das sind Dinge die mancheiner gar nicht mehr wissen möchte, ist, was denn die Ziele de IPCC, des Big Energy Konsortiums, der UNO oder bspw. der Bill und Melinda Gates Stiftung denn sein könnten?


    Hier noch die Informationen über die Exciton States (Exziton), dies sind Quasiteilchen,
    sie "vermitteln" über z.B. Spin - Spin oder Spin - Bahn (--> angular momentum, Pauli) Kopplung
    Ladungen, über z.B den bekannten Elektronenlöchern oder -Überschüssen (Donator/Akzeptor) in einem
    Kristallgitter - Excitons sind dabei quasi FTL (Faster Than Light), der bessere Ausdruck ist jedoch daß sie durch ihre
    adiabatische Wirkungsweise unmittelbar vermitteln, ohne Zeitverlust - siehe auch Majorana oder Weyl States,
    Phonon, Megneton usw.

    Interessant sind hier die Rydberg States - auch für z.B. LAI Kopplung: Magnetic Resonance in der Atmosphäre (TEC -> Total Electron Content,
    Neutronen im AKW (Fukushima) können nicht mehr moderiert bzw. abgebremst werden, -> GAU) sowie  Nuclear Magnetic Reconnection innerhalb der Solar Flares bzw.  überhalb der Sun Spots auf der Sonnenoberfläche -- >CME (Coronal Mass Ejection (Koronaler Massenauswurf) wieder über Spin Zustände in Bezug zu Pauli's Ausschlußprinzip, siehe auch Ferromagnetismus und Chandrasekhar Limit, wie im Kleinen, so im Großen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Oliver Thewalt





     

    Guten Tag Herr Thewald,

     

    passend zu unserem Telefonat hier eine aktuelle Info über das Büro Fell.

     

    Mit freundlichen Grüßen

     

    Nicola Saccà

    Leiter des Referats D/6

    Grundsatzfragen der Energie- und Klimaschutzpolitik

     

    Franz-Josef-Röder-Straße 17

    66119 Saarbrücken

    Tel.:        0681 / 501 - 2287

    Fax:        0681 / 501 - 2282

    E-Mail: 

    http://www.wirtschaft.saarland.de

     

    Von: Hans-Josef Fell 
    Gesendet: Donnerstag, 15. September 2016 16:22
    An: Saccà Nicola (MWAEV)
    Betreff: Hinkley Point wird finanzielles Desaster verursachen

     

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

    Hinkley Point wird finanzielles Desaster verursachen

    Das Atomkraftwerk Hinkley Point wurde nun endgültig von der britischen Regierung genehmigt. Ein Irrsinn, wenn man die Faktenlage betrachtet:

    Eine nicht veröffentlichte Regierungsstudie besagt, dass Wind und Sonne im Vergleich zu dem geplanten AKW Hinkley Point halb so teuer Strom erzeugen können. 

    Allerdings ist das nicht das einzige Argument, das gegen das neue Kraftwerk spricht. Das Hauptargument gegen die Anlage ist laut Experten, dass der Strom, den sie irgendwann einmal liefern wird, gar nicht mehr benötigt würde, wenn das Projekt einmal fertig gestellt sein wird. Paul Dorfman, Forschungsbeauftragter am Institut für Energien am University College London, ist der Überzeugung, dass Hinkley Point nur die ohnehin schon knappen Geldressourcen verbrauche. Diese würden viel dringender für den Ausbau der Erneuerbaren Energien, den Netzausbau und Investitionen in die Energieeffizienz benötigt.

    Auch das Atomkraftwerk Diablo Canyon in Kalifornien steht kurz vor seiner Schließung. Zur Begründung heißt es unter anderem, Kalifornien brauche mehr flexible Erzeugungsleistung. Außerdem werde die Grundlast, die das Atomkraftwerk liefert, in Zukunft immer weniger gebraucht. Aus Dokumenten geht außerdem hervor, dass dem Kraftwerksbetreiber die politischen Anforderungen zu unsicher seien, besonders was den Umweltschutz in der Zukunft anbelangt. Dieser wird nämlich immer weiter verschärft. Die Betreiber rechnen in diesem Zusammenhang mit immer weiter steigenden Kosten, die sie nicht mehr tragen wollen und wahrscheinlich auch nicht tragen können.

    Das Kraftwerk solle durch ein Treibhausgas-freies Portfolio aus Energieeffizienz, Erneuerbaren Energien und Energiespeichern ersetzt werden. 

    Die Kosten für die Integration von Erneuerbaren Energien könnten am Ende sogar geringer sein als jene Kosten, die durch den Weiterbetrieb entstehen würden.

    Die völlig aberwitzigen Kosten von Hinkley Point belegen, dass der Neubau von AKW ökonomisch nicht mehr mit Erneuerbaren Energien konkurrieren kann. Doch Diablo Canyon zeigt sogar, dass selbst sich im Betrieb befindende Kraftwerke, die schon abgeschrieben sind, zunehmend nicht mehr mit Erneuerbaren Energien wettbewerbsfähig sind.
    Damit wird völlig klar, dass die britische Regierung nur ein finanzielles Desaster für den britischen Steuerzahler verursacht und Atomstrom mit großer Sicherheit nie aus dem neuen Hinkley Point geliefert werden wird.

    Warum die britische Regierung dennoch am Neubau festhält, lässt sich rational nicht erklären. Vielleicht kommen wir einer Antwort näher, wenn man bedenkt, dass die britische Regierung mit dem Beschluss zur Modernisierung der britischen Atomwaffen möglicherweise Synergien mit dem Neubau des AKW sieht.

    Schon immer war die angebliche friedliche Nutzung der Atomenergie meist mit dem Wunsch zur Erlangung von Atomwaffenmaterial verbunden

    Es spricht manches dafür, dass dies auch für Hinkley Point gilt.


    Berlin, den 15. September 2016

    Ihr Hans-Josef Fell

    Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG-Gesetzentwurfes

    www.hans-josef-fell.de
    Twitter: @HJFell

    Bei mir werden Erneuerbare Energien groß geschrieben!



    Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich bei unserem Newsletter Service auf www.hans-josef-fell.de angemeldet haben.
    Wenn Sie unseren Service nicht mehr in Anspruch nehmen möchten, dann klicken Sie bitte hier

    Bitte antworten Sie nicht an diese E-Mail-Adresse. Bei Kommentaren oder Fragen wenden Sie sich bitte an ...

     

     

    --

     

     

    --