Oliver Thewalt

    Oliver Thewalt

    Theoretical Physics | Quantum Biology | Dark Matter Research Cluster

    Bottom Up statt "trickle down" - Prinzip aus der Quantenbiologie: Revision

    Sehr geehrter Herr Barke,

    Sie baten um eine e-Mail für den Erstkontakt -

    aus ressourcensparenden Gründen leite ich Ihnen eine e-Mail , welche ich

    kürzlich an das Wirtschaftsministerium gesendet hatte weiter.

     

    Sie können mich unter der 0681 - 68 55 600 erreichen.

     

    Mit freundlichen Grüßen

     

    Oliver Thewalt

    Neogrid e.V.

     



    -------- Weitergeleitete Nachricht --------

    Betreff:

    Re: Kontakt LIESA-Netzwerk

    Datum:

    Fri, 24 Jun 2016 13:56:59 +0200

    Von:

    Neogrid eV Oliver Thewalt <thewalt@neogrid.de>

    An:

    Asch Werner (MWAEV) *****

     

    Sehr geehrter Herr Asch,


    vielen Dank für die Zusendung des Fragebogens und Ihre freundliche Einladung in das LIESA-Netzwerk - ich habe den Neubewerberfragebogen bereits ausgefüllt und dieser  eMail beigefügt.

    Ich möchte Ihnen meinen Ansatz zu der Energiethematik sowie angrenzenden Themen (z.B. Transport, industrielle Fertigung und Bildung sowie Integration von Menschen in ein Allgemeinwesen), so wie ich es Ihnen gerade am Telefon in aller Kürze erklärt hatte, hier nochmal zusammenfassen:

    In erster Linie geht es für mich als Wissenschaftler darum, einen profunden Stand der Erkenntnis (Theoretische Physik, interdisziplinär) an
    die Teilnehmer und die Öffentlichkeit (Transparenz, authentische Bildung) zu vermitteln sowie mit den Akteuren interaktiv zu diskutieren,
    modifizieren und schrittweise an die Bedingungen der Realwirtschaft anzupassen.

    Dies kann durch eine Erstinitiierung erfolgen, indem man den Akteuren diese Informationen in Bezug auf Ihre Tätigkeit darlegt und
    im Kontext erläutert.

    Das Prinzip kann nicht sein, etwas mehr oder weniger unmotiviert "Starten zu wollen" - es soll ein Prinzip aus der Quantenbiologie
    zum Tragen kommen, vergleichbar zu einem Biotop (z.B. ein Teich), welches mit Hilfe einer vergleichbar winzigen "Menge" eines Stoffes oder eines Mikroorganismus angereichert wird - denn ob dieses Biotop daraufhin beginnt seine innere Struktur anzupassen (z.B. über das natürliche Wachstum bis zur nächsten "Quantum Threshold") oder nicht, hängt im Wesentlichen von den dortigen Umweltbedingungen in Austauschprozessen ab.

    Mit anderen Worten ist die Response der Teilnehmer und des gesamten Umfeldes inklusive der sog. Feedbackschleife entscheidend für einen
    solchen Informationstransfer - folglich  kein Bottom down oder "Trickle-Down" Ansatz, Stichwort "Gegenseitigkeit".

    Den Teilnehmern werden nach diesem Austausch weitere Optionen zur Verfügung stehen - dem Prinzip "Mehr ist besser"
    werden Optionen hinzugefügt: Wenn ein Investor vorher von einem Kuchen mit 12 Anteilen sagen wir 3 Stück sein Eigen nannte,
    dann kann es passieren, daß er danach (nicht notwendigerweise jedoch) seinen Anteil zunächst auf z.B. 2 reduziert sieht, jedoch wird
    die Nahrung gesünder sein, er wird weniger davon brauchen, die Bedingungen für eine künstliche mögliche Toxizität sinken und
    sein Leben kann unter Umständen unter günstigeren Bedingungen (z.B. Wohnen, Arbeiten, Familie) ablaufen, wobei seine Anteile am Kuchen sich
    nochmal vervielfältigen können, schon da dieser anfängt, seine vorher mehr oder weniger brachliegenden selbstreproduzierenden Eigenschaften
    wieder aufleben zu lassen (z.B. shareholder value public/private stake).

    Dies würde nicht die Erklärung "Quasi-Paradiesischer Zustände" oder die Einleitung eines illusorischen Zeitalters bedeuten, sondern
    genau das Gegenteil:  die Auflösung anthropozentrischer Ansätze aus einer mathematisch im Sinne einer selbstinduzierten Steuerung
    im Sinne des "Intelligent Design" zu einer eher ideologiefreien naturalistischen Herangehensweise wäre in der Lage eben
    von der Natur präferierte Eigenschaften und Zustände wieder zuzulassen.

    Dies kann man sehr schön auch in der Quantenbiologie als Ansatz aus der Quantenmechanik zeigen.

    Den hier beigefügten Artikel in deutscher Sprache habe ich im Kern 2012 verfasst, damals noch im Fokus auf das Aufzeigen
    von Fehlannahmen (wrong human belief), so daß das Aufzeigen konkreter Handlungsalternativen dort noch unvollständig und auf
    erste Anfänge beschränkt ist. Ein Hauptaugenmerk lag in der Darstellung und Erläuterung einer Sichtweise "Beyond of the Standard Model in Physics" - wobei ich diese nur kurz angedeutet habe. Sicherlich ging es auch um Kritik an der bisherigen Herangehensweise.


    Die Energiepolitik von Deutschland ist eine Katastrophe!
    http://www.exogroup.de/die-energiepolitik-von-deutschland-ist-eine-katastrophe/

    Dies nur kurz zur Erläuterung meiner Kontaktaufnahme.

    Als Referenz würde ich gerne noch stellvertretend 2 Kollegen aus meinem Forschungsnetzwerk nennen:

    Professor Jonathan vos Post (CalTech) sowie Michael Balmer, Montclair (New Jersey).

    Mit Micheal Balmer war ich beispielsweise an der Theorie zum Materieentstehungsprozess im Higgs
    Feld sowie der damit verbundenen neuen Auffassung für das Wasserstoffatom sowie Dark Matter und Dark
    Energy beteiligt - ich hatte Teile der Theorie antizipiert ohne davon aus externen Quellen wissen zu können.

    Ich kenne nur 2 Leute auf der Welt welche diese Theorie verstanden haben oder bereit wären sie zu verstehen - Michael
    Balmer sprach noch von 4 bis 6 seiner Kollegen vor Ort - von Don Lincoln (FermiLab) z.B. weiß ich jedoch recht sicher, dass dies kaum der
    Fall ist, schon da immer noch längst veraltete Auffassungen zur Ursache von Gravitation, welche Newton fälschlicher Weise als fundamentale Kraft der Natur eingeordnet hatte, oder Antimaterie in der Mainstream (oder "Textbook Physics) Physik vorherrschen.



    Auf einen weiteren fruchtbaren Austausch mit Ihnen und ihren Kollegen sowie dem LIESA-Netzwerk würde ich mich sehr freuen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Oliver Thewalt

    1. Vorsitzender Neogrid e.V.

     


    Sehr geehrter Herr Thewald,

     

    wie soeben besprochen, sende ich Ihnen den erwähnten Fragebogen zum Netzwerk Landesinitiative Energieinnovation Saar.

     

    Mit freundlichen Grüßen

    i.A.

    Werner Asch

    Referat D/6

    Grundsatzfragen der Energie- und Klimaschutzpolitik

     

    Franz-Josef-Röder-Straße 17

    66119 Saarbrücken

    Tel.:      0681 / 501 4762

    Fax:     0681 / 501 2282

    E-Mail: ******

    http://www.wirtschaft.saarland.de

     

    Von: Asch Werner (MWAEV)
    Gesendet: Mittwoch, 8. Juni 2016 16:46
    An: 'thewalt@neogrid.de'
    Betreff: Kontakt LIESA-Netzwerk

     

    Sehr geehrter Herr Thewald,

     

    wie heute besprochen, sende ich Ihnen den erwähnten Link zum Netzwerk Landesinitiative Energieinnovation Saar:

    http://www.saarland.de/liesa.htm

     

    Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung,

     

    Mit freundlichen Grüßen

    i.A.

    Werner Asch

    Referat D/6

    Grundsatzfragen der Energie- und Klimaschutzpolitik

     

    Franz-Josef-Röder-Straße 17

    66119 Saarbrücken

    Tel.:      0681 / 501 4762

    Fax:     0681 / 501 2282

    E-Mail:   ******

    http://www.wirtschaft.saarland.de

     

     

     

     

    --