Oliver Thewalt

    Oliver Thewalt

    Theoretical Physics | Quantum Biology | Dark Matter Research Cluster

    History


    Anzeige gegen Dr med Dimitrij Volkov - Praxis Huth Bewermeier Schwammborn Saarbrücken wegen eklatanter Wissensmängel und lebensgefährlichen Eingriffen: Revision

     

     


    #Staatsanwaltschaft #Saarbrücken
    Zähringerstraße 12
    66119 Saarbrücken

    Abs. Neogrid eV, iA, 1. Vorsitzender

     



    Ich, 1. Vorsitzender Neogrid eV, zeige hiermit wegen grob fahrlässiger Vernachlässigung ihrer Berufspflichten durch grobe Fehldiagnosen, unterlassene Hilfeleistung gemäß dem Hippokratischen Eid mit möglicher Todesfolge sowie einer der Berufserfahrung gemäß grob fahrlässigen Fehlbehandlung welche mich in Lebensgefahr brachte sowie des Versuchy der Einrede einer diagnostischen Umdeutung an:

    Herr Dr. med. Volkov
    (Vorname muß noch ermittelt werden)
    Gemeinschaftspraxis Dr. med. Wolfgang Hoch, Dr. med. Schwammborn, Claudia Bewermeier, Dr. med. Huth
    Breite Str., 59
    66115 Saarbrücken

    Sowie der unterlassenen Hilfeleistung in mehreren Fällen:

    Dr. med. Yuliya Volkova
    Dr. med. Michael Huth
    Dr. med. Rainer Schwammborn

    Personen im Schriftsatz mit Adresse und/oder Geburtsdatum/Ort und konkreten Tatvorwurf sowie Evidenz/Glaubhaftmachung und Beweismittel genannt,

     

     1. Vorsitzender des gemeinnützigen Neogrid e.V , Forscher im Bereich theoretische Physik und Quantenbiologie, Wissenschaftler.

     

     

    Herr Volkov hatte mich aufgrund einer ärztlichen Fehldiagnose, welche zudem eklatante Wissensmängel offenbarte, in Lebensgefahr gebracht. Zudem versuchte er eine Problematik die zum gegebenen Zeitpunkt eindeutig vom Immunsystem und dem Darm ausgelöst war als ein psychologisches Problem umzudeuten, was in dieser Situation fatale Folgen hätte haben können, wenn ich mich nicht aufgrund meiner Fähigkeit als Quantenbiologe selber hätte behandeln können, was ich auch letztlich mit Erfolg tat und mußte.

    Ich kam Ende April 2015 in die Gemeinschaftspraxis Hoch, Schwammborn, Huth, Bewermeier, Breite Straße 59 66115 Saarbrücken wegen starken Bluthochdrucks, in der Herr Volkov als Internist mit Krankenhauserfahrung arbeitete.

    Weiterhin war in meinen Augen bei z.B. starker Beanspruchung durch Lesen von Texten am Computer eine Rotfärbung im Augenhintergrund zu erkennen, meine Augen waren zu diesem Zeitpunkt vor allem morgens schlecht fokussierbar, wurden scheinbar schlechter. Weitere Symptome im Gesicht um die Augen herum deuteten auf ein Darmproblem hin.

    Anstatt nach der Ursache zu forschen wie ich es auch unmissverständlich angeregt hatte, begann Herr Volkov mich zu zwingen sehr starke Blutdrucksenkende Medikamente einzunehmen. Dies war sehr gefährlich, denn die Ursache konnte wo ganz anders liegen, sodass dies eine Überreaktion des Immunsystems welches auf den Kreislauf wirkt provozieren kann.

    Ich hatte Herrn Volkov mehrfach darauf hingewiesen, daß wir erst erweiterte Laborwerte brauchen, dies war unbedingt notwendig. Ich sagte ihm auch welche, u.a. Methaemoglobin, Histamin Spiegel, großes Blutbild, insbesondere Entzündungswerte wie CRP, Leukozyten sowie Eisen, Schilddrüse und einige weitere mehr.

    Doch Herr Volkov verweigerte mir dies. Vermutlich um Abrechnungskosten mit der Krankenkasse zu sparen. Man setzt in dieser Praxis das Leben von Patienten auf das Spiel wegen 15 bis 30 Euro. Wenn ich diese Werte gehabt hätte, hätte ich eine Ausschlußanalyse machen können und mich wesentlich besser selber behandeln können. Diese Leute waren geistig gar nicht fähig und auch nicht willens das Problem zu lösen, es war ihnen völlig egal.

    Herr Volkov, der Ehemann von Frau Yuliya Volkova, begann dann sich vor mir in bedrohender Haltung aufzubauen und fragte mich ständig, ob ich in neurologischer Behandlung wäre, was ich wahrheitsgemäß verneinte. Dann fragte er mich ständig, ob ich psychologische Hilfe bräuchte, was ich ebenfalls verneinte. Wie bitte? Ich war ganz ruhig und gelassen, die Situation war zwar unangenehm, doch ich wusste sicher daß ich mit Hilfe der Labordaten dies werde klären können.


    Dies war mehr als eine Unverschämtheit, das kommt einer fahrlässigen Tötung nahe. Danach ordnete Herr Volkov in seiner völligen Fehlleistung und Fehldiagnose ein EKG an. Dies impliziert immer noch, daß etwas mit meinem Herz Kreislauf System nicht stimme, was völliger Unsinn war. Nochmal, es war der Darm i.V.m. dem Immunsystem als Immunantwort über EBV als Mediär und den HLA Komplex.

    Das Verhalten des Herrn Volkov legt nahe, daß dieser Angst hatte, ein Patient könnte ihm wegsterben, nicht daß er um mein Leben besorgt wäre, nein, er war um seinen Wohlstand besorgt. Anstatt mir dabei zu helfen das medizinische Problem in den Griff zu bekommen, versuchte er mich in die Neurologie oder wenigstens in ein Krankenhaus abzuschieben, was beides für mich fatal gewesen wäre.

    Heute geht es mir wieder gut, ich konnte beweisen, daß und wie man aus einer solchen Situation heraus kommt. Das sollte Beweis genug sein, meine Handlungen waren korrekt, doch warum versuchte diese Arzt mich daran zu hindern statt mich dabei zu unterstützen?

    Nach weiteren Gesprächen kamen für einen ehemaligen Krankenhausarzt eklatante Wissenslücken zu Tage: Herr Volkov wußte nicht was Acinetobacter Baumannii ist. Wie kann das denn sein, denn Acinetobacter Baumannii spielt eine große Rolle bei Antibiotika Resistenzen bzw. der Entwicklung der Super Bacteria und sollte gerade für (ehemalige) Krankenhausärzte ein Begriff sein!

    Und tatsächlich war einer meiner ersten Schritte zur Selbstheilung damals am Wochenende in die Wochenendsprechstunde des Caritas zu gehen (am Karfreitag abends 2015): dort hatte ich ein längeres Gespräch mit dem Diensthabenden, den Intensivmediziner Dr. med. Thomas Schmitt: da ich wußte, daß niemand von den Ärzten mir auf geistigem Gebiet gewachsen war und nur ich selber dies werde leisten können, mußte ich Dr. Schmitt erst davon überzeugen, was in dieser Situation, in der es mir wirklich nicht gut ging nicht leicht war, doch es gelang: Wir unterhielten uns über beispielsweise Krebsforschung, Quantenbiologie oder etwas theoretische Physik. Jedenfalls nahm er die Sache dann  ernster, da ich ihm von Beginn an sagte was ich wollte: ein Antibiotikum. Er untersuchte noch meine Augen kurz und verschrieb mir dann Cipro. Genau das half mir dann auch.

    Das Cipro war allerdings nur die Vorstufe zum nächsten Schritt, denn nachdem mir Dr. Volkov sehr starke Notpräparate zur sofortigen Senkung meine Bluthochdrucks eingeflößt hatte, was genau falsch war und das Gegenteil bewirkte (ja, meine Herren, wenn man die Ursache nicht verstanden hat, dann wird so ein ungelehrter Bursche zum Henker!) hatte ich 3 Tage bzw. vor allem Nächte mit Lebensgefahr zu kämpfen, ich konnte nur unter Aufbietung all meines Wissens und Fähigkeiten die Situation unter Kontrolle bringen, was mir dann auch gelang, wohl wissend, wohlgemerkt, daß ich damit niemals zu einem Arzt oder Krankenhaus gehen werde könne, was für mich faktisch den Tod bedeutet hätte. So jedoch konnte ich mich Schritt für Schritt davon befreien.

    Heute ist noch ein Reizdarmsyndrom übrig, das werde ich auch noch in den Griff bekommen.

    Dr. Volkov wurde dann immer unruhiger während ich ganz ruhig war und blieb. Das war schon absurd. Dann konnte ich endlich Dr. Volkov überzeugen weitere Laborwerte sowie einen Urintest anzuordnen. Das hat mir letztendlich auch die Möglichkeit gegeben mich aus der misslichen Situation zu befreien.

    Jedoch halte ich den ständigen Versuch mir ein psychologisches Problem einreden zu wollen statt medizinische Hilfe zu leisten, sowie das Einflössen tödlicher Medikamente für eine Straftat: seine Leistung als Arzt hat mein Leben gefährdet. Ich beantrage daß Herr Volkov seone  Approbation aberkannt bekommt.

    Dieser Mann darf nie mehr Patienten behandeln.
    Weiterhin beantrage ich eine Freiheitsstrafe von 2 Jahren.

    Die leicht voraussehbaren Komplikationen die seine Fehlbehandlung auslösten waren lebensgefährlich und kosteten mich viele Monate eines harten Überlebenskampfes den ich nur außerhalb des ärztlichen Systems gewinnen konnte.

    Hiermit beantrage ich eine Schadensersatzleistung von Herrn Volkov, Gemeinschaftspraxis  Wolfgang Hoch, Schwammborn, Claudia Bewermeier, Huth
    Breite Str., 59
    66115 Saarbrücken

    In Höhe von Euro 250.000 für einen lebensgefährdenden Eingriff in meine Gesundheit nach einer ärztlichen Fehlleistung und Fehldiagnose.

    Erschwerend kommt hinzu, daß fundamentales Grundwissen für einen Internisten mit Krankenhauserfahrung fehlt sowie das Motiv darin bestand, ca. 15 bis 30 Euro zu sparen.

     

    Ich weiß sicher, dass weder Herr noch Frau Volkov englische Fachtexte verstehen. Wie sollen die den den Stand der Wissenschaft zu den Themen in der Human Medizin verstehen können? Das gilt übrigens für viele dieser Leute, mehr als man denkt! Was deren Doktorarbeiten sind, möchte ich schon gar nicht mehr wissen!

    Die korrekte Diagnose wäre gewesen: Reizdarmsyndrom aufgrund einer Immun- und Autoimmunantwort über das Epstein Barr Virus als Mediär und den HLA Komplex im Zuge einer Mind Body induzierten Stresssituation (negativer Stress), welche durch einen Erreger, vermutlich eine Hausstaubmilbe in der Blutbahn sowie extrem hohe Partikeldichte von Hausstauballergenen in eine kritische Phase gelangte (IgA, IgM).

    Zu den Herren und Damen

    Dr. med. Yuliya Volkova
    Dr. med. Michael Huth
    Dr. med. Rainer Schwammborn

    werde ich mich zu einem späteren Zeitpunkt einlassen.

     

     


    1. Vorsitzender des Neogrid eV, im Oktober 2016

    Anzeige gegen Dr. Volkov u.a. 03 Js 2527/16 , STA SB 28.11.2016